0211 15 40 31
Volmerswerther Straße 230, 40221 Düsseldorf

Therapie-Angebote

Manuelle Therapie
Krankengymnastik
Die manuelle Lymphdrainage
Schmerz-Physiotherapie
Vojta Therapie für Kinder
Bobath-Therapie: Säuglinge, Kinder und Erwachsene
Psychomotorik für Kinder
Atemtherapie bei Mukoviszidose: Säuglinge, Kinder und Erwachsene
Psychomotorik für Kinder
Heiße Rolle
Infrarotstrahler
Triggerpunkt Therapie
Fußreflexzonenmassage
Kinesio-Taping Methode
Matrix Rhythmus Therapie


Manuelle Therapie

Der englische Arzt Dr. J. Cyriax, die norwegischen Physiotherapeuten Freddy Kaltenborn und Olaf Evjenth und der Orthopäde Dr. W. Hinsen entwickelten die manuelle Therapie.

Mit Hilfe der Manuellen Therapie werden Blockaden von Gelenken (Wirbelsäulengelenke, Ilio-Sacral-Gelenke, Extremitäten-Gelenke, Kiefergelenke, Kopfgelenke) gelöst, einhergehend mit unterstützenden Weichteiltechniken (Muskeln, Sehnen, Bänder, Kapseln, Bindegewebe).

Indikationen:

  • Blockaden von Gelenken
  • Kontrakturen an Gelenken und Muskeln
  • Mobilitätsstörungen

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist eine Behandlungsform, mit der Krankheiten aus fast allen medizinischen Fachbereichen therapiert werden können. Sie umfasst sowohl aktive als auch passive Therapieformen. Das Ziel der Krankengymnastik ist es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu verbessern.

Je nach Beschwerden und Krankheitsbild des Patienten stehen dem Physiotherapeuten unterschiedliche Behandlungsformen zur Verfügung:

Förderung der Beweglichkeit durch aktive und funktionelle Übungen
Vermeidung von Versteifungen und Schmerzen durch passive Mobilisation
Stärkung von geschwächten Muskeln durch kräftigende Übungen zur Haltungs- und Koordinationsverbesserung
Entspannungsübungen für verspannte Muskeln zur Wiederherstellung optimaler muskulärer Voraussetzungen
Atemübungen zur Unterstützung der Atmung bei Atemwegserkrankungen (Lockerung, Mobilisation, Sekretlösung, Erleichterung der Atmung)


Manuelle Lymphdrainage

Unter manueller Lymphdrainage versteht man die Aktivierung des Lymphabflusses bzw. die Endstauung des Gewebes durch sanfte Hautverschiebung.

Die Eigenmotorik der Lymphgefäße wird so angeregt, dass sie weiter kontrahieren.
Entscheidend ist die anschließende Kompressionsbehandlung durch maßgefertigte Strümpfe oder vom Therapeuten gewickelte Bandagen.

Indikationen:

  • Lymphschwellungen nach Tumorentfernungen
  • Operationsbedingte Schwellungen
  • Migräne
  • Morbus Sudeck
  • Verbrennungen
  • Schleudertrauma
  • Schmerzlinderung

Schmerz-Physiotherapie

Wir betrachten den Schmerz als ein multifaktorielles Geschehen und wenden das von R. Dittel (Bad Hersfeld) entwickelte Neuromedizin-Konzept an, um die Ursachenkette eines Schmerzes zu erkennen und ressourcenorientiert wahrzunehmen, von welchen Funktionen und Regionen Verbesserung ausgehen kann.

Mit einer gezielten und individuell angepassten Kombinations-behandlung, bestehend aus Manualtherapie, PNF (Proprioceptive Neuromuskuläre Facilitation) und Kinästhesie begegnen wir dem Schmerz.

Ziel ist es letztendlich den Patienten zum Agenten zu machen, ihn in die Lage zu versetzen, zu erleben wie der Schmerz durch regelmäßige Übungen und Änderung seiner Lebensgewohnheiten beeinflussbar ist.


Vojta Therapie für Kinder

Der Neurologe Prof. Dr. Vaclav Vojta hat in den 50er Jahren herausgefunden, dass man in die Steuerung des Gehirns eingreifen kann, um Haltung und Bewegung zu beeinflussen.

Die entstandenen Bewegungen werden Reflexfortbewegungen genannt.

Die Reflexfortbewegung wird in ganz bestimmten Ausgangslagen durch Druck auf festgelegte Punkte (Zonen) am Körper ausgelöst. Ausgangslagen, Druckrichtung, Druckstärke und Dauer werden mit den Eltern erarbeitet und jedem Kind (Patient) angepasst.

Es gibt verschiedene Ausgangslagen:

  • Bauchlage: Hier wird das Reflexkriechen ausgelöst
  • Rückenlage: Hier wird das Reflexumdrehen 1. Phase ausgelöst
  • Seitlage: Hier wird das Reflexumdrehen 2. – 4. Phase ausgelöst

Die Reflexfortbewegung nach Vojta ist während des ganzen Lebens (von Geburt bis ins hohe Alter) abruf- und anwendbar.


Bobath-Therapie: Säuglinge, Kinder und Erwachsene

Bobath-Therapie: Säuglinge, Kinder und Erwachsene
Berta Bobath (1907-1991) und Dr. Karel Bobath (1906-1991) entwickelten um 1943 gemeinsam die Bobath-Therapie. Sie baut auf der Erkenntnis auf, dass die normale Entwicklung eines Menschens aus zahlreichen Meilensteinen besteht, die kontinuierlich dem Alter entsprechend aufeinander folgen.

Das Bobath-Konzept beruht darauf, abnormale Reaktionsaktivitäten zu hemmen und physiologische Bewegungsabläufe anzubahnen und zu fördern.

Die Therapeuten und die Eltern üben aus bestimmten Ausgangsstellungen und Handhabung von Schlüsselpunkten mit dem Kind. Diese speziellen Übungen werden in den Alltag integriert.

Das Anliegen von Berta Bobath war folgendes:
Dem Patienten soll das Gefühl von Haltung und Bewegung wiedergegeben werden. Nur da, wo der Patient selbst aktiv ist, lernt er seine Bewegungsabläufe wieder zu nutzen, um vor Allem im Alltagsgeschehen so eigenständig wie möglich zurechtzukommen.

Das Bobath-Konzept beruht auf der Hemmung abnormaler Reaktionsaktivitäten und dem Wiedererlernen von normaler Bewegung durch Handhabung und Faszilitation von Schlüsselpunkten.

Das Behandlungskonzept nach Bobath wird vorwiegend bei neurologischen Krankheitsbildern angewandt. Zum Beispiel: Hemiplegie, Tetraspastik, Diplegie, Parkinson, Querschnittslähmung


Atemtherapie bei Mukoviszidose und anderen chronischen Lungenerkrankungen

Wir bieten diese Therapie-Möglichkeit für Kinder und Erwachsene an.

  • Autogene Drainage
  • Ich gebe Hilfe
  • bei der Lösung von Bronchialsekret
  • bei der Mobilisierung des Brustkorbs
  • beim Transport des Sekrets aus der Lunge
  • zu verbesserten Belüftungs- und Durchblutungsverhältnissen in der Lunge

Sie erlernen :

  • Techniken zur effizienten Inhalation
  • Techniken zur Mobilisation des Brustkorbes
  • die Autogene Drainage
  • atemerleichternde Ausgangsstellungen
  • schonende Hustentechniken

Zur Bewältigung Ihrer individuellen Atemprobleme helfen Ihnen zusätzlich theoretische Kenntnisse über physiologische Vorgänge in der Lunge bzw. Abweichungen davon bei Ihrem speziellen Krankheitsbild, die ich Ihnen beibringe.


Bettina Kämmerling: Ich habe Ausbildungen absolviert in der Autogenen Drainage bei Jean Chevallier (dem Erfinder der Autogenen Drainage) und in der modifizierten Autogenen Drainage beim Mukoviszidose e.V. und bin Mitglied im Arbeitskreis Physiotherapie (ebenfalls beim Muko e.V.), sodass ich immer auf dem neuesten Stand der Therapie bin. In jahrelanger Tätigkeit in Klinik und Praxis konnte ich vielfältige Erfahrungen in der Atemtherapie sammeln.

Kontaktdaten:
Bettina Kämmerling
Terminanfrage: Mail


Psychomotorik für Kinder

Die Psychomotorik ist eine ganzheitliche Methode zur Entwicklung und Förderung der Persönlichkeit.

Bei der Therapie arbeitet man intensiv im Bereich des Wahrnehmens, Erlebens und Handelns.

Die Psychomotorik ist eine wichtige Grundlage für die Organisation von Lernprozessen. Therapeutisch spielt der Körper, die Bewegung und das Spiel eine zentrale Rolle. Es werden soziale Verhaltensweisen, wie Toleranz, Rücksicht, Kooperation und die Bewältigung von Konflikten und Misserfolgen geübt.


Heiße Rolle

Dies ist eine Wärmeanwendung.
1 – 2 Frotteehandtücher werden fest gerollt und mit heißem Wasser gefüllt. Diese feucht heiße Rolle wird von der Therapeutin mit kurzen, rollenden Impulsen über die zu behandelnde Stelle des Körpers bewegt.
Ziel: Intensive Durchblutung und Anregung des Stoffwechsels.


Infrarotstrahler

Intensive Wärmebehandlung.
Ziel: Durchblutung des Bindegewebes und der Muskulatur


Triggerpunkt Therapie

Triggerpunkte sind Muskelverhärtungen (erbsengroße Muskelverhärtungen oder verspannte Muskelstränge). Der Stoffwechsel in dieser „verspannten“ Muskulatur ist gestört.

Therapie:
Ein spezieller gezielt dosierter Druck auf die zu behandelnde Muskulatur fördert intensiv die Normalisierung des Stoffwechsels und die Regulierung der Muskelspannung.

Indikationen:

  • Schmerzen im Muskelgewebe
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Verspannte Muskulatur

Fußreflexzonen Therapie

Die Fußreflexzonentherapie ist ein Heilverfahren, bei dem durch die Reizung von Nervenendpunkten am Fuß eine Wirkung auf den Gesamtorganismus erzielt wird.
Dies geschieht in Form von Entspannung und Schmerzlinderung.


Kinesio-Taping Methode

Das Kinesio-Taping wurde entwickelt von Dr. Kenzo Kase (Dr. für Chiropractic vom National College of Chiropractric USA).

Das Tape ist elastisch aus reiner Baumwolle, der Klebstoff ist Acryl. Diese spezielle Anlage und Elastizität des Kinesio-Tapes bewirkt eine Normalisierung einer gestörten Muskulatur und fördert die Lymph- und Blutzirkulation.

Indikationen:

  • Jegliche Form von Störungen im Muskelgewebe
  • Zirkulationsstörungen
  • Lymphödeme
  • Funktionsstörungen der Gelenke
  • Schmerzen
  • Verändertes Narbengewebe

Matrix Rhythmus Therapie

Die Matrix Rhythmus Therapie wurde an der Universität Erlangen/Nürnberg entwickelt.

Sie basiert auf den Erkenntnissen, dass die menschlichen lebenden
Körperzellen und ebenso die aller Warmblütler mit 8–12 Schwingungen pro Sekunde sich rhythmisch bewegen.

Diese Zellen sind umgeben von einer Flüssigkeit – der Matrix.

Ist die Funktion der Muskulatur (Muskelzellen) gestört, sind auch die Schwingungen der Zellen gestört. Das kann schmerzhafte Folgen haben.

Das Matrix Rhythmus Therapie-Gerät hat einen speziell geformten Resonatorkopf mit dem man mechano-magnetische Schwingungen erzeugt, die dem des menschlichen Körpers entsprechen.

Indikationen:

  • Lymphödeme
  • Narbenbildung, Verwachsungen, Kontrakturen
  • Verspannungen, Spastik, Kapselveränderungen
  • Bewegungseinschränkungen nach Operationen oder Unfällen
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Karpal-Tunnel-Syndrom
  • Rheuma, Fibromyalgie, Arthrose
  • Ulcus cruris
  • Krampfadern
  • Die Matrix Rhythmus Therapie ist tiefen wirksam und sanft.